Neugestaltung des Klassenraums der 5a
in einem klassischen Bauereignis mit partizipativer Zielfindung und gemeinsamem Bauen. Es entstehen ein großes Podest mit Stauraum; eine kleine Hochebene („Baumhaus“) mit einer darunter befindlichen „Höhle“; ein großer ringförmiger „Konferenztisch“ wird gebaut; dieser überläuft das Podest mit etwa einem Drittel seiner Arbeitsfläche, sodass in diesem Bereich das Podest „Bodenarbeitsplätze“ bietet - hierfür wurden feste Sitzkissen genäht. Außerdem kann der Tisch in 6 bogenförmige Segmente geteilt werden, die sich einzeln - oder beliebig kurvig zusammengesetzt - nutzen lassen. Entlang der Fensterfront wird ein langer Fenstertresen getischlert - eine „Lernbar“ - mit dazugehörigen hohen Hockern. Über das Farbkonzept wurde ausführlich debattiert und demokratisch entschieden.

Finanzierung
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Senat für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Fördersäule 2 – Strukturbildende Projekte