Kurzbeschreibung
Die Temple-Grandin-Schule ist eine inklusive Schwerpunktschule mit dem Förderschwerpunkt Autismus. Die Schule zieht in absehbarer Zeit in ein neues Gebäude um und wird dann Gemeinschaftsschule. Die Einrichtungsgestaltung soll daher mobil sein, damit sie mit umgezogen werden kann.
Insgesamt wurden Räume von drei Klassen von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf partizipativ mit Bauereignis umgestaltet. Besonderheit hier ist, dass jede*r Schüler*in einen möglichst reizarmen Arbeitsplatz benötigt.

Flurgestaltung
Mit den drei JÜL-Klassen, die an den Flur angrenzen und in enger Kooperation mit dem Brandschutzgutachter Andreas Flock wurde die „Möblierung“ eines etwa 34 Meter langen Flurbereichs entwickelt.
Besondere Herausforderung hierbei war, objekthafte Möbel zu entwickeln auf denen man sowohl arbeiten als auch „sich fläzen“ und zum Beispiel die Pause verbringen kann. Überdies durften nur Materialien verwendet werden, die den hohen Ansprüchen an den Brandschutz entsprachen. Hier kam massives Eichenholz zum Einsatz.
Durch das positive Zusammenwirken von Bezirk und Schule konnte überdies die akustische Ertüchtigung realisiert werden.

Finanzierung
Eigenmittel der Schule (Schüler*innenprojekt, Planung, Möbelbau)
Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Akustik, Schaukästen, Vitrinen)