Flurprojekt
Temp­le-Gran­din-Schu­le

Die Temp­le-Gran­din-Schu­le ist eine inklu­si­ve Schwer­punkt­schu­le mit dem För­der­schwer­punkt Autis­mus. Die Schu­le zieht in abseh­ba­rer Zeit in ein neu­es Gebäu­de um und wird dann Gemein­schafts­schu­le. Die Ein­rich­tungs­ge­stal­tung soll daher mobil sein, damit sie mit umge­zo­gen wer­den kann.

Mit den drei JÜL-Klas­sen, die an den Flur angren­zen und in enger Koope­ra­ti­on mit dem Brand­schutz­gut­ach­ter Andre­as Flock wird die „Möblie­rung“ eines etwa 34 Meter lan­gen Flur­be­reichs ent­wi­ckelt. Beson­de­re Her­aus­for­de­rung hier­bei ist, objekt­haf­te Möbel zu ent­wi­ckeln auf denen man sowohl arbei­ten als auch „sich flä­zen“ und zum Bei­spiel die Pau­se ver­brin­gen kann. Über­dies dür­fen nur Mate­ria­li­en ver­wen­det wer­den, die den hohen Ansprü­chen an den Brand­schutz ent­spre­chen. Hier kommt mas­si­ves Eichen­holz zum Ein­satz.

Durch das posi­ti­ve Zusam­men­wir­ken von Bezirk und Schu­le kön­nen über­dies auch die akus­ti­sche Ertüch­ti­gung des Flur­ab­schnit­tes rea­li­siert wer­den.

Team

Katha­ri­na Süt­ter­lin, San­dra Höfinghoff, Gott­fried Knodt, André Heu­kamp, Lars Kreft, Kers­tin Neu­mann
Koope­ra­ti­on: Felix Hugo und Max Remus, Form­sta­bil (Akus­tik­mon­ta­ge)

Projektlaufzeit
2018

Standort

Las­deh­ner Stra­ße 19, 10243 Ber­lin (Fried­richs­hain)