Die Zauberbude
Carl-Kraemer-Grund­schu­le

Die „Zau­ber­bu­de“ ist ein par­ti­zi­pa­ti­ves Gestal­tungs- und Bau­pro­jekt an der Carl-Kraemer-Grund­schu­le in Ber­lin-Wed­ding. Die Nutzer*innen der Schu­le wünsch­ten sich einen schö­nen Ort für klei­ne­re Grup­pen auf dem Schul­hof, der auch als Ver­an­stal­tungs­ort genutzt wer­den kann und der über­dies eine Ver­bin­dung zwi­schen Schu­le und Kiez her­stellt.

Das Pro­jekt wur­de im Herbst 2019 mit Schüler*innen und Pädagog*innen geplant und im Früh­ling 2020 gebaut.

Der Holz­pa­vil­lon mit 10 m² Grund­flä­che und einem vor­ge­la­ger­ten Podest in glei­cher Grö­ße ist kom­plett mit gespal­te­nen Lär­chen­schin­deln ver­klei­det. Die­se nach­hal­ti­ge und tra­di­tio­nel­le Fas­sa­den­be­klei­dung ermög­licht eine Bau­wei­se ohne Ver­wen­dung von Kunst­stof­fen. Das fünf Meter hohes „Vul­k­an­dach“ ragt aus dem Schul-Arbo­re­tum her­aus und lässt sich vom Trep­pen­haus aus schön betrach­ten.

Die Zau­ber­bu­de wur­de ohne fes­te Fun­da­men­te errich­tet und könn­te bei Bedarf auf dem Schul­hof ver­setzt wer­den.

An fei­er­li­chen Aben­den lädt der warm beleuch­te­te Innen­raum der Zau­ber­bu­de ein. Auf dem Podest sit­zen, sich gegen die Schin­del­fas­sa­de zurück­leh­nen und ins Lage­feu­er schau­en … wie sonst will man einen Som­mer­abend ver­brin­gen?

Finan­ziert wur­de das Pro­jekt über das Pro­gramm Sozia­le Stadt, För­der­ge­biet Sol­dien­er­stra­ße und mit einer Zuwen­dung der Ber­li­ner Senats­ver­wal­tung für Bil­dung, Jugend und Fami­lie.

Team

Felix Hugo, San­dra Höfinghoff, Agnes Kelm, Adria­an Klein, Gott­fried Knodt, Lars Kreft, Anna May­ber­ry, Max Remus, Katha­ri­na Süt­ter­lin, Susan­ne Wag­ner

Projektlaufzeit
2019 – 2020

Standort

Zech­li­ner­stra­ße 4, 13359 Ber­lin